Freitag, 4.9.2020

…kuratiert von KomA

Wellboy

Wellboy sind eine vierköpfige Band, die sich in allen Spielarten des Indie zu Hause fühlt. Surfgitarren treffen auf 80ies-Keys. Von heiter bis wolkig.

Sicker Boys

Sicker Boys sind zwei Jungs aus Linz/Chicago, die Ende 2014 beschlossen haben, gemeinsam musizierend die Gehörwindungen der Österreicher*innen und in weiterer Folge die der gesamten Menschheit zu reinigen.

Mario bedient nebenbei die Regler bei Elektro Guzzi und spielt bei einigen sehr beliebten Bands wie E. Ray and the Shockers, Gis Orchestra, Tumido und, und, und den Bass. Edgar studierte Kunst in Linz und Chicago, spielt ebenfalls im Gis Orchestra mit und musiziert mit Chris Janka und Elisabeth Flunger in der schönen Formation Bimm. Er tritt auch gern als DJ Gender Jackson in Erscheinung, ansonsten sitzt er zu Hause und denkt sich lustige Projekte aus.

Raumschiff Bechamél

Lautmalerei als Medium zur Erfassung eines Moments, der aufgeworfen ist um Abfall zu erzeugen. Lücken und Lückenfüller, aneinandergereiht und in Bezug zueinander gestellt die Komposition ergebend. Es ist ein Bild, das sich zwischen lauter gepolten Metaphern bewegt. Nun folgen Interpretationen, Deutungen, Lesarten und aus einem Bild werden mehrere Bilder. Kann die Wahrnehmung falsch genommen werden oder ist die Wiedergabe als Ort der Unruhequelle aufzusuchen? Ähh, hää?

Geschmatze – Geheule – Gemurmle.

Fies-Rap über Shabby Metal Schepperbeaz.

Musicalhit – Neutrepanation.

Darke Mittelmeersongs.

Groovige Urlaubsfantasien, Russische Eier und Nasenflöte.

Karoline Preuschl rappte für Koenigleopold, etablierte sich als Solo-Act Mc Rhine und als Performancekünstlerin Coco Béchamel, versucht mit der Hip-Hop-Formation Kaltnadel-Crew – laut Eigendefinition – weitestgehend unbekannt zu bleiben und steht seit einiger Zeit mit Kollegin Marie Vermont sowohl bei Wien Diesel als auch bei Die Husband auf der Bühne.

Manfred Engelmayr produziert in Bands wie Bulbul, Good Enough For You oder Muscle Tomcat Machine Musik zwischen Noise-Rock und Elektronik-Experimenten, die charmant schräg neben der Spur ist. Als Raumschiff Engelmayr trommelt er auf seine mit Alltagsgegenständen präparierte E-Gitarre ein, entlockt ihr ungeahnte Ober- und Untertöne, sodass das ganze nach einer in der Musique Concrète geschulten Drum Machine klingt. Ein performatives Klangtheater.

Petra und der Wolf

Das Wiener Duo petra und der wolf meldet sich mit neuem Repertoire zurück. Mit ihrem bestechenden Sound beweisen die beiden Musikerinnen Petra Schrenzer (Gitarre, Stimme) und Aurora Hackl Timón (Schlagzeug, Saxophon) ihr Gespür für einen destillierten Rocksound von bestechender Notwendigkeit. Das mag daran liegen, dass die beiden seit über zehn Jahren zusammen musizieren, sich anfangs der freien Improvisation verschrieben haben. Unzweifelhaft ist es aber auch die mitreißende handwerkliche Qualität, mit der die beiden ihre Songs zum Besten geben.

Trotz des klanglich frappanten Grunge-Einschlags der Gitarre, erinnert das fingerfertige Spiel von Petra Schrenzer harmonisch eher an die Zerlegungen eines Jonny Greenwood (Radiohead). Dabei wird das gesamte Spektrum des Tonumfangs abgebildet, und erfüllt gleich zwei Aufgaben: den dichten Druck als Unterbau auszuformulieren sowie eine melodische Architektur zu formen und aufrechtzuerhalten. Das Schlagwerk findet dazu die Balance: Aurora Hackl Timón spielt sich zwischen kraftgeladenem Ausdruck und diffizilen Verzierungen und Breaks.

Nie angestrengt, mit entspannter und kluger Vielschichtigkeit reißen petra und der wolf uns mit. Auf Augenhöhe mit allen klanglichen Elementen trägt die starke, intensive Stimme von Petra Schrenzer die Stücke vor. Eine Stimme angesiedelt zwischen Wut und Aufforderung – aber ohne dabei in ein Wüten oder Klagen zu verfallen.

Das neue Album Surface! erschien im März 2020 bei Siluh Records und wird nun erstmals live präsentiert.

Samstag, 5.9.2020

Soliparty kuratiert von Open Air Ottensheim

Foto by Rainer Druckenthaner

DJ Helga 4

Mit Gitarrenmusik und Pop groß geworden, heute mindestens hüfthoch in Hiphop, Jazz und Soul. Mainstream und verquere Kleinode, Liebe, Wut, Wortmacht und Unsinn.

Nichts ist wahr, alles ist erlaubt.

Foto by Lucia Herber 

Garlik

Seit Herbst 2018 machen die 5 Linzer jetzt schon Musik zusammen. Die Idee, eine Band zu gründen, kam von Naïm (Vocals) und Gandi (Guitar, Vocals) bei einer gemeinsamen Reise durch Europa. Bis dann tatsächlich alle Mitglieder zusammenfanden, vergingen noch drei Monate, und voilà – GARLIK stand.

Mit Maria Linecker (Vocals), Lorenz Alber (Bass) und Marcus Raffetseder (Drums) ergab sich eine interessante Mischung an Charakteren, die aus unterschiedlichsten Richtungen in Sachen Musik hier zusammenkommen. Das Ergebnis ist eine Art fröhlicher Anarcho-Ska-Punk und auf alle Fälle tanzbar. Wie das klingt, hört ihr euch am besten selber an.

Und egal, was einem vorgesetzt wird, ein bisserl GARLIK geht immer!

Fott by Philipp Pernkopf

Romanovstra

Balkanbeats lassen Ottensheim nicht zur Ruhe kommen!

Der gebürtige Rumäne und Roma, Nicu Stoica, zur Zeit wohnhaft in Ottensheim, ist der Sänger und Gitarrist der Band „Romanovstra“, die einen gelungenen Mix aus partytauglichen Eigenkompositionen und den Evergreens des Balkangenres präsentieren. Unterstützt wird Nicu Stoica dabei von der romaaffinen Sängerin Karina Fedko und einem mehrstimmigen Backgroundchor. Überschäumende Lebenslust und galoppierender rhythmischer Drive wechseln mit bluesiger Melancholie, dargebracht von den acht (!) Mitgliedern der Band, die mit ihrem vielfältigen Instrumentarium wie der kubanischen Tres, dem Balkanakkordeon, der Brassgruppe sowie einer Rhythmusgruppe aus Bass, Percussion und Schlagzeug ein musikalisches Feuerwerk abbrennen lassen. Die Stärken der Gruppe liegen nicht nur in den teils mehrstimmigen vokalen Parts sondern auch in einer virtuosen solistischen Abhandlung des Repertoires. Damit können sich Romanovstra durchaus mit den Größen der Szene messen.

Foto: privat

DJ Redlips

Ihre große Leidenschaft für Musik spiegelt sich in der vielfältigen Auswahl, die Redlips uns immer wieder auf den Plattentellern präsentiert. Dabei ist das Wichtigste, dass das Feeling harmoniert!

Am Open Airbert präsentiert uns Redlips ihre Auswahl an Rock’n’Roll, Surf, Garage, Punk, Exotica, R’n’B. Und wer die liebevolle Dame kennt, weiß, welche großartige Stimmung mit ihr als DJane garantiert ist!